Einen Designkatalog erstellen

Was ist ein Corporate Design?

Der Begriff Corporate Design [ˈkɔːpəɹɪt di'zaɪ̯n] (CD) bzw. Unternehmens-Erscheinungsbild bezeichnet einen Teilbereich der Unternehmens-Identität (corporate identity) und beinhaltet das gesamte, einheitliche Erscheinungsbild eines Unternehmens oder einer Organisation. Dazu gehören vorrangig die Gestaltung der Kommunikationsmittel (Wortzeichen = Firmenschriftzug | Bildzeichen = Firmensignet | Wort-Bild-Zeichen = kombiniertes Firmensignet), aber auch die Gestaltung der Geschäftspapiere, Werbemittel, Verpackungen, Internetauftritte und die Produktgestaltung. Ebenso kann das gemeinsame Design für die Berufskleidung in das voll integrierte Erscheinungsbild einbezogen werden. Der oft fälschlich synonym verwandte Begriff Logo bezeichnet jedoch nur ein Element des Corporate Design und ist daher ungeeignet, um das „Konzept eines einheitlichen und umfassenden Firmen-Erscheinungsbilds“ zu beschreiben. Mit Corporate Design ist für ein Unternehmen ein geeignetes Zeichensystem festgelegt, das eingesetzt werden kann, um ein einheitliches und positives Bild des Unternehmens in der Öffentlichkeit sowie eine große Bekanntheit desselben zu erreichen (Wiedererkennungswert, Markenbekanntheit).

Quelle: Wikipedia

Das Corporate Design eines Unternehmens hat also zum Ziel den Wiedererkennungseffekt zu steigern und einen ganzheitlichen Unternehmensauftritt zu gewährleisten. Dazu gehört natürlich das Unternehmenslogo, aber auch die Schrift, der Gestaltungsstil und die Art der Sprache, die in Texten verwendet wird.

Warum ein Corporate-Design-Manual?

Das Corporate-Design-Handbuch (auch: Corporate Design Manual) definiert die Grundgestaltungselemente des Corporate Designs einer Marke/Firma für die interne und externe Kommunikation (z. B. für Dienstleister).

Die mit der Entwicklung bzw. Überarbeitung des Corporate Designs beauftragte Agentur bzw. der beauftragte Designer liefert als Abschluss seiner Arbeit ein Corporate-Design-Handbuch. Es wird dem Unternehmen in schriftlicher Form vorgelegt und ist meist so umfangreich wie ein kleines Taschenbuch. Es fasst alle Merkmale des Corporate Designs zusammen und gibt Auskunft über die entwickelten Details. Dies sind z. B. Schriftarten, Schriftgrößen, Farbklimatafeln etc. Benutzt wird es von allen Dienstleistern, die in den folgenden Jahren auf das entwickelte Corporate Design zurückgreifen. So wird gewährleistet, dass jeder Dienstleister sich an gegebene Regeln halten kann und ein einheitliches Erscheinungsbild des Unternehmens erzielt wird. Große Unternehmen, die mit vielen externen Dienstleistern zusammenarbeiten, halten aktuelle Informationen zu ihrem Corporate Design auch im Internet bzw. Intranet bereit. Während die Basiselemente für gewöhnlich viele Jahre lang Gültigkeit behalten, können sich für deren Anwendung innerhalb kurzer Zeit immer wieder kleine Änderungen und Weiterentwicklungen ergeben.

Quelle: Wikipedia

In einem CD-Manual wird schriftlich festgehalten, wie das Corporate Design konkret und für alle Medien umgesetzt werden soll. So soll sichergestellt werden dass der Auftritt konsistent ist.

Inhalte eines CD-Manuals

Mögliche Inhalte eines CD-Manuals sind:

  • Angaben zum Logo (Maße, Farbe, zulässige Anwendungen)
  • Farbkonzept (Unternehmensfarben mit allen relevanten Farbwerten, Verwendung der Farben)
  • Schriftkonzept (Schriftarten, -größen, -hierarchien)
  • Bildkonzept/Bildsprache
  • Sekundäre Gestaltungselemente (z.B. Formen, Grafiken)
  • Layoutvorgaben/-prinzipien: Raster, Grundaufbau, Satzspiegel (Flattertext oder Blocksatz)
  • Vorgaben für Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumente (Kopf- und Fußzeilen, Aufzählungspunkte, Folienlayouts)
  • Vorgaben für E-Mail-Signaturen
  • Sprache: einheitliche Bezeichnungen, Formulierungen und Sprachstile
  • Zusätzliche medienspezifische Aspekte:
    • bei Websites: Seitentypen, Navigation, Buttons, Icons, Tabellen etc.
    • bei Social-Media-Kanälen: Profilbilder, Gestaltung der Unternehmensseite, Fotos
    • beim Katalog: Seitentypen, Seitenabfolge, konkreter Umgang mit dem Raster, ausführliche Schriftanwendung usw.
  • Anwendungsbeispiele

Beispiele